• nach Preis

    bis

  • nach Farbe

  • nach Material

  • nach Marke

Chesterfield Sofas- Möbel mit Komfort und britischem Charme


Wenn im Wohnzimmer James und Sally den Ton angeben, handelt es sich nicht um einen Butler und das Hausmädchen, sondern um Sitzmöbel im Stil der very british Chesterfield Möbel. Edel, zeitlos, klassisch und urgemütlich, zaubern Möbel mit dem speziellen Chesterfield Look ein ganz besonderes Flair in die Wohnung.

Erfunden hat diesen urbritischen Stil Robert Adam im Jahr 1770. Sein Ziel war es, ein Sofa zu entwickeln, das trotz aufrechter Sitzposition besonders bequem sein sollte.

Charakteristisch für die Chesterfield Möbel ist es, dass das verwendete Leder in einem sehr besonderen Rautenmuster in Falten gelegt und mit Knöpfen auf dem Rahmen befestigt wird.

So ergibt sich der typische Chesterfield Look, der einen unverkennbaren Wiedererkennungseffekt hat.

Chesterfield - im Design gilt Rule Britannia

Eine Hymne auf das Chesterfield Sofa! Gedacht war das neue Design zunächst für die High Society in good old Great Britain. Und in der Tat waren die Earls und Ladys begeistert vom Sitzkomfort der Chesterfield Möbel.

So entwickelte sich das neue Design von der Insel schnell zum Trend und zum Klassiker, der sich im Handumdrehen auch auf dem Kontinent verbreitete.

Heute sind die urigen und bequemen Möbel überall zuhause, längst nicht mehr nur in Landsitzen und Gutshäusern, sondern auch in heimeligen Mietwohnungen und Einfamilienhäusern.

Haltung bitte! – Kein Problem mit dem Chesterfield

“Ladies und Gentlemen - Haltung bitte!“

Robert Adam


Der Anspruch, den Robert Adam an seinen Sofa-Entwurf hatte, kam nicht von ungefähr. Die Upper Class sollte bequem sitzen und trotzdem Haltung wahren können. Deshalb legte Adam bei seinem Chesterfield Sofa Wert auf die aufrechte Sitzposition.

Die gerade Linie der Rückenlehne ist auch bei den aktuellen Varianten zum Thema Chesterfield ein wichtiger Faktor.

Komfort und Gemütlichkeit stehen aber heute noch stärker im Mittelpunkt als Ende des 18. Jahrhunderts. Trotzdem: Die Ausstrahlung des Chesterfield Möbels ist auch bei den modernen Interpretationen dieses Klassikers stets edel, luxuriös und seriös.

„Kleinigkeiten machen die Summe des Lebens aus.“

Charles Dickens

Chesterfield – ein Hauch von Klasse

Der opulente Klassiker im Bereich Englische Möbel bringt in der modernen Interpretation mal einen Bezug aus verwegenem Türkis oder Purpur mit, mal wird statt Leder im Vintage-Look ein kuscheliger Samtvelours präsentiert. Auch die Füße werden gelegentlich variiert.

Doch immer sorgt die Rautenbildung mit den kräftigen Knöpfen für den originellen, charakteristischen Stil. So lässt sich ein Chesterfield Sofa bestens mit Möbeln anderer Einrichtungsstile kombinieren.

Wer mag und ausreichend Platz hat, kann das Chesterfield Sofa in einem kräftigen Petrol mit einem Sessel Englisch in Türkis kombinieren. Auch die Kombination von unterschiedlichen Farben bei einem zwei- und einem dreisitzigen Chesterfield Sofa ist möglich.

Ebenfalls typisch für den Chesterfield Stil ist die genietete Front, die besonders bei den Glattlederbezügen Wirkung erzeugt. Ein Microfaserbezug kann mit Nietenfront jedoch ebenfalls schick sein.

Auf jeden Fall sorgt ein Chesterfield Möbel im Wohnzimmer für Britisches Flair. Wenn hier jemand sitzt und nach James ruft, ist vielleicht doch der Butler gemeint. Oder der Hund.




Chesterfield