Offene Wohnräume, viel Holz, helle Farben, funktionale Architektur und eine klare Formgebung: Der nordische Stil ist nach wie vor einer der beliebtesten Einrichtungsstile, denn er überzeugt mit bodenständiger Gelassenheit, Coolness und dem gewissen Etwas für Designliebhaber. Auf Schnörkel, Verzierungen oder andere modische Auffälligkeiten wird beim skandinavischen Look gänzlich verzichtet – der Fokus liegt auf der Essenz der Möbel und des Designs. Weitere natürliche Materialien wie zum Beispiel Felle, Leder, Leinen oder Baumwolle hauchen den geraden und strikten Formen die nötige Wärme und Gemütlichkeit ein, die den skandinavischen Wohnstil so einzigartig wie beliebt machen.
Sarah
www.cocolapinedesign.com
Der skandinavische Look hat mich schon immer mit seinen klaren Linien und der minimalistischen Dekoration inspiriert und ich denke, dass man dies auch in meinem Zuhause widererkennt. Manchmal jedoch ist mir der Look für meinen Geschmack etwas zu klar und es fehlt ihm ein bisschen an Charakter und Gemütlichkeit. Dies ist der Grund, warum ich es liebe, kleine Dinge und Möbel aus anderen Stilen in meinem Zuhause zu integrieren, um einfach den Look einzigartig, charakteristisch und am aller wichtigsten gemütlich zu machen. Das können Teile von Reisen, aus Second Hand Läden oder DIY sein. Das Einrichtungsstück, welches unser Zuhause absolut einzigartig macht, ist der Couchtisch meiner Großmutter – ich habe ihm einfach einen neuen Anstrich gegeben und nun passt er perfekt in unsere skandinavische Inneneinrichtung.
  • 1. Ich finde es am einfachsten, große Möbelstücke sehr klar und minimalistisch zu halten und dann mit den kleineren Details herumzuspielen, um damit eine einzigartige Stimmung zu erzeugen. Es ist wesentlich einfacher mit der Dekoration zu experimentieren und falls man von diesen gelangweilt ist, kann man diese schnell und günstig austauschen.
  • 2. Um einen Raum gemütlich wirken zu lassen, spiele ich am liebsten mit vielen Textilien. Ein Wollkissen, Leinenvorhänge und ein paar weitere Kissen können einen klaren Raum sehr warm und gemütlich machen. Kissenbezüge können einfach ausgetauscht werden, um einen Look wieder neue Frische zu geben.
  • 3. Ein Zuhause zu dekorieren kann viel Zeit in Anspruch nehmen und ich denke, dass es wichtig ist, dies im Kopf zu behalten. Während des Prozesses lernt man sich selbst und was einem gefällt bzw. was bei einem Zuhause funktioniert am besten kennen. Man sollte hier nichts überstürzen und sich Zeit lassen, um sein eigenes einzigartiges Zuhause zu erschaffen, in dem man sich selbst wohl fühlt.